Hembsen

Foto (hinten von links nach rechts: Markus Krömeke, Michael Krömeke, Frank Groppe, Thomas Groppe / vorne von links nach rechts: Dr. Daniel Frischemeier, Jürgen Borchers, Nico Ostmeyer)

Die Jahreshauptversammlung des CDU Ortsverbands Hembsen fand am 14.2.2020 in der Gaststätte „Zum Herzog“ in Hembsen statt. Auf dem Programm standen neben dem Tätigkeitsberichts des Vorstandes und einem Bericht von CDU Kreisgeschäftsführer Fabian Lülff (unter anderem über die bevorstehenden Kommunalwahlen) auch Neuwahlen des Vorstandes. Der bisherige erste Vorsitzende Thomas Groppe stellte sich nicht mehr zur Wahl, das Amt des ersten Vorsitzenden übernimmt Markus Krömeke. Jürgen Borchers wurde als zweiter Vorsitzender wiedergewählt. Als Schriftführer wurde Dr. Daniel Frischemeier, als stellvertretender Schriftführer Thomas Groppe von der Versammlung gewählt. Als Beisitzer fungieren Nico Ostmeyer, Michael Krömeke und Frank Groppe.

CDU Kommunalwahlkandidaten 2020

Die Kandidaten: v.l. Ulrich Nolte, Frank Scheffler, Walter Güntermann, Anton Güthoff, Stefan Rehmann, Heinz-Josef Bodemann, Heike Kaebsch, Daniel Strathaus, Wolf-Rüdiger Mutter, Annette Lages, Thomas Vonde, Franz Freitag, Thomas Berens, Thomas Klenke, Birgit Kuchenreiter, Johannes Thonemann, Tobias Scherf, Heinrich Mellwig, Regina Feischen, Michael Blome, Roberto Fiesseler, Wilhelm Skroch, Sascha Meyer, Michael Stickeln und CDU-Stadtverbandsvorsitzender Hubertus Kuhaupt.

Warburg/Calenberg. Die CDU im Warburger Land hat am Donnerstagabend ihre Kommunalwahlkandidaten 2020 aufgestellt. 122 Mitglieder waren der Einladung des CDU-Stadtverbandsvorstands gefolgt, um die personellen Weichen für die Zukunft zu stellen.

CDU-Vorsitzender Hubertus Kuhaupt ging in seiner Begrüßung auf die Führungskrise in der Bundes-CDU ein und mahnte kritisch zu einer Auflösung des Machtvakuums bis zum Sommer. Wir brauchen für die Stabilität unseres Landes und für ein starkes Europa eine stabile Volkspartei der Mitte mit einer selbstbewussten Führung. Das wirkt bis an die Parteibasis und ist wichtig für unsere Kommunalwahl, stellte Kuhaupt fest.

IMG 20200213 WA0016

Für den Wahlkampf hält Kuhaupt es für entscheidend, dass der Maßstab der CDU eine eigene Politik mit klaren Aussagen und Bekenntnissen sein muss. Das Hinterherlaufen hinter Themen anderer Parteien oder Strategien der Abgrenzung zur AFD oder Linkspartei hält er für falsch. Diese notwendige Abgrenzung ergebe sich von selbst, wenn selbstbewusst und sachorientiert Politik für die Menschen gemacht würde, sagte er auch mit dem Blick nach Berlin.

Die CDU-Ortsverbände im Stadtgebiet hatten in den letzten Wochen in Vorwahlen ihre Wunschkandidaten ausgewählt. Neben erfahrenen Kommunalpolitikern bietet die CDU auch zahlreiche neue Kandidaten auf.

CDU-Kreisgeschäftsführer Fabian Lülff leitete die Wahlen, die zügig und reibungslos abgewickelt werden konnten.

Die Mitglieder folgten dann in den 19 Wahlbezirken auch den Vorschlägen der Ortsverbände.

Wir haben eine ausgewogene und gute Mannschaft zusammen, die aus der Mitte der Gesellschaft kommt und in ihren Wahlkreisen verwurzelt ist, stellte Vorsitzender Hubertus Kuhaupt zufrieden fest. Man habe als Kommunalpartei den Gestaltungsanspruch und wolle diesen mit einem Bürgermeister Tobias Scherf und einer absoluten Mehrheit im Stadtrat umsetzen, definierte der CDU-Chef das Ziel für den 13. September.

Der CDU-Stadtverband will in den nächsten Wochen gemeinsam mit den Kandidaten, mit seinen Mitgliedern und der Öffentlichkeit über zukünftige Inhalte der CDU-Kommunalpolitik diskutieren. Die erfolgreiche Politik soll an neuen politischen Aufgabenstellungen und Herausforderungen ausgerichtet und fortgeführt werden.

Für die Kandidatennominierung im Kreistag Höxter wurden Vorauswahlen getroffen. Bürgermeister Michael Stickeln soll nach einstimmigem Votum der CDU-Landratskandidat werden.

Als Kreistagskandidaten wünschen sich die Warburger Sascha Meyer (Warburg), Regina Feischen (Nörde) und Wilhelm Skroch (Calenberg). Skroch musste sich zuvor noch einer Kampfkandidatur stellen: der Germeter Landwirt Herbert Leifert hatte ihn herausgefordert und wollte ebenfalls eine Kandidatur anstreben. Skroch, der auch stellvertretender Stadtverbandsvorsitzender ist, konnte schließlich mit 72 zu 41 Stimmen die Wahl für sich entscheiden. Die abschließende Entscheidung über die CDU-Kreistagskandidaten trifft der CDU-Kreisparteitag am 25. April in Borgentreich.

CDU-Ratskandidaten Kommunalwahl 2020

Wahlbezirk

Ortsteil

Name

Alter

Beruf

1

Warburg

Freitag, Franz

72

Handwerksmeister

2

Warburg

Berens, Thomas

52

Geschäftsführer

3

Warburg

Scheffler, Frank

55

Rechtsanwalt

4

Warburg

Kuchenreiter, Birgit

58

Kaufm. Angestellte

5

Warburg

Kaebsch, Heike

52

Steuerberaterin

6

Warburg

Rehrmann, Stefan

31

Wirtschaftsinformatiker

7

Warburg

Nolte, Ulrich

66

Rentner

8

Warburg

Mutter, Wolf-Rüdiger

50

Marketing- u. Vertriebsleiter

9

Scherfede

Altmann, Bastian

28

Projektleiter Digitale Transformation

10

Scherfede

Thonemann, Johannes

55

Polizeibeamter

11

Bonenburg

Tillmann, Antonius

56

Landwirt

12

Rimbeck

Lages, Annette

64

Agrarbürofachfrau

13

Dössel

Güthoff, Anton

61

Tischler

14

Hohenwepel

Strathaus, Daniel

40

Finanzbeamter

15

Daseburg

Klenke, Thomas

38

Bankkaufmann

16

Ossendorf

Güntermann, Walter

67

Dipl.-Bauingenieur

17

Germete

Vonde, Thomas

50

Dipl.-Ing. Technischer Umweltschutz

18

Welda

Kuhaupt, Hubertus

48

Polizeibeamter

19

Calenberg/Dal./H.

Bodemann, Heinz-Josef

67

Pensionär

Res.liste pl. 1

Wormeln

Fiesseler, Roberto

68

Dipl.-Betriebswirt

Res.liste pl. 2

Menne

Blome, Michael

46

Buchhalter

Res.liste pl. 3

Nörde

Mellwig, Heinrich

55

Landwirt

Res.liste pl. 4

Scherfede

Schnückel, Christoph

53

Landwirt

Warburg, 14.02.2020

Liese quer1

Peter Liese: Einmalige Chance die Europäische Kommission näher kennenzulernen und die EU besser zu verstehen / Bewerbungen bis zum 31. Januar möglich

Die Europäische Kommission vergibt auch in diesem Jahr wieder rund 1800 Praktika in den verschiedensten Bereichen ihres Hauses. Erfolgreiche Bewerberinnen und Bewerber haben die Möglichkeit, praktische Berufserfahrung in einem internationalen und multikulturellen Umfeld zu sammeln und Arbeitsabläufe im EU-Umfeld besser zu verstehen. Das Praktikum bei der Europäischen Kommission erstreckt sich über fünf Monate und wird vergütet. Der westfälische CDU-Europaabgeordnete Dr. Peter Liese ruft daher alle Interessierten Westfalen dazu auf, sich zu bewerben. "Ein Praktikum bei der Europäischen Kommission ist eine tolle Möglichkeit, sich beruflich weiterzuentwickeln und unvergessliche Einblicke zu sammeln. Zu den Aufgabenbereichen zählt unteranderem die Organisation und Teilnahme an Sitzungen, Arbeitsgruppen und öffentlichen Anhörungen aber auch das Erstellen und Bearbeiten von Dokumenten und die Mitarbeit an Projekten. Für viele war ein Praktikum bei der Kommission der Beginn einer beruflichen Karriere in den EU-Institutionen und ein guter Start ins Berufsleben."


Die Bewerbungsfrist für ein Praktikum mit Beginn zum 1. Oktober 2019 bis einschließlich 31.01. 2020, 12:00. Informationen zum Bewerbungsverfahren finden Sie unter:

https://ec.europa.eu/stages/applying/procedure_de

"Ich wünsche allen Bewerberinnen und Bewerbern aus Westfalen viel Erfolg" so Liese abschließend.

SU Scherfedehp

Im Hintergrund von links. SU-Vorsitzender Hubertus Fehring, Dr. Hermann Tenge und Bürgermeisterkandidat Tobias Scherf

Warburg-Scherfede. Gut besucht war die Herbstversammlung der Senioren Union des Kreisverbandes Höxter in Warburg-Scherfede. Kreisvorsitzender Hubertus Fehring berichtet über den CDU Bundesparteitag in Leipzig, bei dem der Leitantrag zur Sozialen Marktwirtschaft von morgen verabschiedet wurde. So will die CDU das Planungsrecht bei Bauvorhaben ändern, um schneller und besser wichtige Bauprojekte in Deutschland verwirklichen zu können. Ebenso berichtete Fehring vom Kreisparteitag, bei dem ebenfalls ein Antrag zur schnelleren Planung beschlossen wurde, der CDU Kreisverband will die B64/83 im Teilabschnitt Godelheim/Höxter schnellstmöglich verwirklichen. Zudem setzt sich die Kreis-Union für den ländlichen Raum ein und verabschiedete einen Leitantrag zu den Themen Mobilität mit dem Pkw muss bezahlbar bleiben, Windenergieausbau muss auf die Menschen Rücksicht nehmen und unsere Landwirte als Partner mit zukunftsfähigen Bedingungen.
Der CDU-Bürgermeisterkandidat des Stadtverbandes Warburg, Tobias Scherf, stellt sich den Senioren vor und informierte über seine Ziele. Wichtig ist es für ihn, den ländlichen Raum zu stärken und die Infrastruktur in allen Stadtteilen zu erhalten. Schulen, Kindergärten und auch Sport- und Freizeitanlagen müssen erhalten bleiben und die Dorfgemeinschaften weiter gestärkt werden. „In den Dörfern gibt es ein ganz besonderes ehrenamtliches Engagement, dies gilt es zu erhalten und zu stärken.“, so Scherf. Breiten Raum nahm auch das Thema ärztliche Versorgung ein, Scherf verwies dabei auf die Gemeinschaftspraxis Arend und Hoffmann, die in einem Modellprojekt als Referenzpraxis Telemedizin testen. Auch so kann der ländliche Raum weiterentwickeln werden.
Das SU-Mitglied Dr. Hermann Tenge unterhielt die Seniorinnen und Senioren musikalisch und stimmte mit zahlreichen Liedern auf die Weihnachtszeit ein.

 

Kreisparteitag Herste 2019

Am 07. Dezember 2019 hat der Kreisparteitag mit Vorstandsneuwahlen in Herste stattgefunden. Der Kreisvorsitzende Christian Haase MdB konnte in seiner Eröffnungsrede der Versammlung zunächst verkünden, dass der Kreisvorstand den Bürgermeister der Hansestadt Warburg Michael Stickeln einstimmig als Kandidaten für die Aufstellungsversammlung im April 2020 nominiert hat.

Die Begrüßungsrede hielt der gastgebende Bürgermeister von Bad Driburg Burkhart Deppe.

Weitere Grußworte und Berichte ihrer jeweiligen Tätigkeiten hielten Matthias Goeken MdL über die aktuelle Arbeit der Koalition im Landtag und Heinz Seifert als Vertreter der Kreistagsfraktion.

Zur Diskussion und Abstimmung standen 2 Sachanträge. Beide wurden nach Beratung durch den Parteitag verabschiedet.

Weiterlesen ...

KPV Würzburg 2019

v.l.n.r. KPV BundesvorsitzenderChristian Haase, Heike Hartmann, Generalsekretär Paul Ziemiak, Andrea Dürdoth, Birgit Kuchenreiter und KPV Kreisvorsitzender Werner Dürdoth

Unter dem Motto „Dezentral, Regional, Kommunal“ fanden der diesjährige Kongress-Kommunal und die Bundesvertreterversammlung der Kommunal Politischen Vereinigung der CDU vom 8.-9. November in Würzburg statt, zu denen auch aus dem Kreis Höxter Delegierte und Gäste angereist waren.

Neben inhaltlichen Diskussionen stand auch die Neuwahl des Bundesvorstandes der KPV auf der Tagesordnung. Der heimische Bundestagsabgeordnete Christian Haase wurde mit 98,81% als Bundesvorsitzender der KPV wiedergewählt.

Als Redner waren die CDU Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer, CDU Generalsekretär Paul Ziemiak, Fraktionsvorsitzende der CDU/CSU Bundestagsfraktion Ralph Brinkhaus und der Vorsitzende der EVP-Fraktion im Europäischen Parlament Manfred Weber zu Gast.

In fünf Foren wurde über Finanzen, Energie und Mobilität, Digitalisierung, Bauen und Wohnen sowie Gleichwertige Lebensverhältnisse diskutiert. Den Delegierten lagen 4 Anträge zur Abstimmung vor. Antrag 1, der wie das Motto des Kommunal Kongresses lautet, Antrag 2 „Städte-und Gemeindepartnerschaften stärken“, Antrag 3 „Verkehrssicherheit“ und Antrag 4 „Gleichwertige Lebensverhältnisse“. Die Anträge 1,2 u 4 wurden mehrheitlich angenommen und gehen zur weiteren Beratung an die CDU Bundespartei. Zu Antrag 3 soll eine Kommission gebildet werden um verschiedene Ansätze auszuarbeiten.

CDU Stadtverband Warburg Nominierung T. Scherf 09.10.19

v.l. Sascha Meyer (stellv. Vorsitzender), Hubertus Kuhaupt (CDU-Stadtverbandsvorsitzender), Tobias Scherf, Hermann-Josef Ewe (Stellv. Vorsitzender), Wilhelm Skroch (Stellv. Vorsitzender) bei der Gratulation nach dem eindeutigen Votum des Vorstands.

Der Warburger CDU-Stadtverbandsvorstand schlägt den 51-jährigen Diplom-Ökonomen aus Volkmarsen vor

Warburg. Nachdem Michael Stickeln seinen Verzicht auf eine erneute Kandidatur im Frühjahr bekanntgab, hatte die CDU eine Findungskommission gebildet, die sich unter der Führung von CDU-Vorsitzendem Hubertus Kuhaupt auf die Suche nach einem geeigneten Bewerber oder einer Bewerberin gemacht hat.

In den vergangenen Monaten haben wir zahlreiche Gespräche mit potentiellen Bewerbern aus der Region geführt, berichtet Hubertus Kuhaupt. Im Ergebnis lagen uns bis Anfang Oktober drei konkrete Bewerbungen vor, die nach der ersten Sichtung der Bewerbungsunterlagen unserem Anforderungsprofil entsprachen.

Im Rahmen einer Vorstandssitzung hatte der CDU-Stadtverbandsvorstand in dieser Woche die drei Bewerber zu einer persönlichen Vorstellung eingeladen.

Einstimmiges Votum für Tobias Scherf

Nach einer intensiven Diskussion im Vorstand und einer geheimen Abstimmung, fiel das Votum der 20 stimmberechtigten CDU-Vorstandsmitglieder einstimmig auf den Bewerber Tobias Scherf aus Volkmarsen.

Herr Scherf hat den Vorstand aufgrund seiner fachlichen und menschlichen Qualifikation und seiner bisherigen beruflichen und parteilichen Arbeit überzeugt, so CDU-Vize Wilhelm Skroch. Wir werden den Mitgliedern in der Mitgliederversammlung zur Aufstellung des CDU-Bürgermeisterkandidaten am 26.11.2019 Tobias Scherf als Kandidaten vorschlagen.

Der 51-jährige Diplom-Ökonom Tobias Scherf hat seine Karriere in Warburg begonnen. Am Johann-Conrad-Schlaun-Berufskolleg hat er seine Allgemeine Hochschulreife mit dem Schwerpunkt Wirtschaft abgelegt, anschließend studierte er in Kassel und Washington DC Wirtschaftswissenschaften.

Beruflich startete er als CDU-Geschäftsführer in Kassel, war Persönlicher Referent des hessischen Umweltministers Wilhelm Dietzel, leitete die Stabsstellen Controlling, Öffentlichkeitsarbeit und das Fachgebiet Finanzen im Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen und war auch Europakoordinator im Umwelt- und Landwirtschaftsministerium in Wiesbaden. Im Führungskolleg des Landes Hessen hat Tobias Scherf an einem Fortbildungsprogramm für Spitzenführungskräfte teilgenommen.

Als Regierungsdirektor für die hessische Landesregierung tätig

Tobias Scherf ist als Regierungsdirektor seit April 2018 durch Berufung vom hessischen Ministerpräsident Volker Bouffier als Regionalbeauftragter der Hessischen Landesregierung für Nordhessen tätig und berät Bürgermeister, Kommunen und Ehrenamtliche zu allen Themen rund um den ländlichen Raum.

Der Familienvater hat vier Kinder und ist tief in der Kommunalpolitik verwurzelt. Seit 25 Stadtverordneter in Volkmarsen, Kreistagsabgeordneter und im obersten Verwaltungsorgan (Kreisausschuss) des Landkreises Waldeck-Frankenberg tätig. Im Warburger Land ist er durch die Organisation des Politischen Aschermittwochs in Volkmarsen mit CDU-Größen wie Angela Merkel, Jürgen Rüttgers und Horst Seehofer bekannt. CDU-Stadtverband Warburg Vorstand

Hochmotiviert geht er die Kandidatur an und wird sich zunächst den Mitgliedern des CDU-Stadtverbandes vorstellen und um deren Nominierung bitten, um dann mit den Bürgerinnen und Bürgern der Hansestadt Warburg und aller Stadtteile ins Gespräch zu kommen.

„Mit großen Respekt vor dem Amt des Bürgermeisters der Hansestadt Warburg und großer Freude über die Nominierung durch den CDU-Stadtverbandsvorstand stelle ich mich der Kandidatur und möchte meine Person, meine Erfahrung und mein Engagement den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt Warburg uns seiner Stadtteile bekannt machen.“, so Tobias Scherf.

Wir sind überzeugt, dass wir mit ihm einen erfolgreichen Wahlkampf führen und die Wahl gewinnen können und er hervorragend dazu geeignet ist, die Nachfolge und erfolgreiche Arbeit von Bürgermeister Michael Stickeln fortzuführen, so Hubertus Kuhaupt abschließend.

Kurz-Infos zur Person

Tobias Scherf

  • 51 Jahre, römisch-katholisch. 4 Kinder
  • 1988, Abitur in Warburg, Johann-Conrad-Schlaun-Schule
  • 1991 Berufsabschluss Versicherungskaufmann
  • 1997 Dipl.-Ökonom (univ.), Uni Kassel, GWU Washington DC
  • 1998 Geschäftsführer CDU Kassel
  • 1999 Ministerbüro Hessisches Umwelt und- Landwirtschaftsministerium
  • 2003 Stabsstelle Controlling, Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen, Kassel, danach u.a. Leitung Fachgebiet Finanzen und Öffentlichkeitsarbeit
  • 2012 Führungskolleg des Landes Hessen
  • 2013 Referatsleiter Europakoordination Umweltministerium, Wiesbaden
  • 2018 Regionalbeauftragter der Hessischen Landesregierung für Nordhessen
  • Seit 25 Jahren kommunalpolitisch tätig, Stadtverordneter, Kreistagabgeordneter, Kreisausschuss, Aufsichtsrat Energieversorger, Verwaltungsrat Berufliche Schulen und Sparkasse, Vorstand Kreisvolkshochschule

 

33FUBDT

Beim 33.Bundesdelegiertentag der CDU-Frauen-Union in Leipzig hat sich die FU inhaltlich und personell für die nächsten zwei Jahre aufgestellt.

Die Chefin der CDU-Frauen, Staatsministerin Annette Widmann-Mauz MdB, wurde mit dem überzeugenden Ergebnis von 93.26 % von den 400 Delegierten wiedergewählt. Seit 2015 steht sie an der Spitze der Frauen-Union. Auch die stellvertretenden Vorsitzenden, die Schatzmeisterin, die Schriftführerin wie auch die 20 Beisitzerinnen wurden in ihren Positionen bestätigt.

Zentrales Thema dieser Veranstaltung war die gleichberechtigte Besetzung von politischen Ämtern für Frauen. „ Es geht um Gestaltungsmut und politischen Willen. Listen sind zwar kein Allheilmittel, aber ein unverzichtbarer Teil der Lösung. Unser Anspruch ist, dass die Listen der CDU verbindlich zur Hälfte mit Frauen besetzt und die Kandidatinnen gleichermassen auf den vorderen wie mittleren und hinteren Listenplätzen platziert werden.Wir brauchen auf jeden Fall auch mehr Frauen, die in den Wahlkreisen antreten und kandidieren,“ so die Vorsitzende der Frauen-Union weiter.

In ihrer engagierten Rede unterstützt Annegret Kramp-Karrenbauer als Parteivorsitzende und Verteidigungsministerin die Forderung der Frauen. „Frauen sind die Hälfte der Gesellschaft und was wir fordern, ist das, was uns zusteht !“ Indirekt plädiert sie somit für eine gleiche Verteilung von politischen Ämtern auf Frauen und Männer und bekommt dafür minutenlangen Applaus.
„Es ist ein dickes Brett, das da auf den Tisch gelegt wird. Und an diesem Brett werden wir ganz schön bohren müssen,“ so die CDU-Bundesvorsitzende.

Der sächsische Ministerpräsident Michael Kretschmer verdeutlichte in seiner Rede die Stellung der Frauen nach dem 2.Weltkrieg und die gesellschaftliche Entwicklung.“Die Stimmen der Frauen haben haben die Landtagswahlen in Sachsen zu dem erzielten Erfolg geführt.“

Das Drittel-Quorum im Statut der CDU ist bisher nur eine unverbindliche Obergrenze und ist nicht mehr mehr zeitgemäss. Das Ziel ist halbe-halbe. Diese Forderung wurde auch dem
CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak mit auf den Weg gegeben, der am Sonntag Morgen zur Bundesdelegiertentagung nach Leipzig kam.

Der CDU-Fraktionsvorsitzende im deutschen Bundestag Ralph Brinkhaus machte in seiner Ansprache den Frauen Mut, ihr Ziel zu verfolgen. Die Forderung der CDU-Frauen ist eine Kommission des Deutschen Bundestages, die bis spätestens 2020 Vorschläge für gesetzliche Änderungen entwickelt und geeignete Maßnahmen erarbeitet.

Suchen

Kachel klicken

mitglied werden

 

Spendenkachel000 

 

Mitgliedernetz Login

CDU plus