Kreisparteitag Herste 2019

Am 07. Dezember 2019 hat der Kreisparteitag mit Vorstandsneuwahlen in Herste stattgefunden. Der Kreisvorsitzende Christian Haase MdB konnte in seiner Eröffnungsrede der Versammlung zunächst verkünden, dass der Kreisvorstand den Bürgermeister der Hansestadt Warburg Michael Stickeln einstimmig als Kandidaten für die Aufstellungsversammlung im April 2020 nominiert hat.

Die Begrüßungsrede hielt der gastgebende Bürgermeister von Bad Driburg Burkhart Deppe.

Weitere Grußworte und Berichte ihrer jeweiligen Tätigkeiten hielten Matthias Goeken MdL über die aktuelle Arbeit der Koalition im Landtag und Heinz Seifert als Vertreter der Kreistagsfraktion.

Zur Diskussion und Abstimmung standen 2 Sachanträge. Beide wurden nach Beratung durch den Parteitag verabschiedet.

Weiterlesen ...

KPV Würzburg 2019

v.l.n.r. KPV BundesvorsitzenderChristian Haase, Heike Hartmann, Generalsekretär Paul Ziemiak, Andrea Dürdoth, Birgit Kuchenreiter und KPV Kreisvorsitzender Werner Dürdoth

Unter dem Motto „Dezentral, Regional, Kommunal“ fanden der diesjährige Kongress-Kommunal und die Bundesvertreterversammlung der Kommunal Politischen Vereinigung der CDU vom 8.-9. November in Würzburg statt, zu denen auch aus dem Kreis Höxter Delegierte und Gäste angereist waren.

Neben inhaltlichen Diskussionen stand auch die Neuwahl des Bundesvorstandes der KPV auf der Tagesordnung. Der heimische Bundestagsabgeordnete Christian Haase wurde mit 98,81% als Bundesvorsitzender der KPV wiedergewählt.

Als Redner waren die CDU Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer, CDU Generalsekretär Paul Ziemiak, Fraktionsvorsitzende der CDU/CSU Bundestagsfraktion Ralph Brinkhaus und der Vorsitzende der EVP-Fraktion im Europäischen Parlament Manfred Weber zu Gast.

In fünf Foren wurde über Finanzen, Energie und Mobilität, Digitalisierung, Bauen und Wohnen sowie Gleichwertige Lebensverhältnisse diskutiert. Den Delegierten lagen 4 Anträge zur Abstimmung vor. Antrag 1, der wie das Motto des Kommunal Kongresses lautet, Antrag 2 „Städte-und Gemeindepartnerschaften stärken“, Antrag 3 „Verkehrssicherheit“ und Antrag 4 „Gleichwertige Lebensverhältnisse“. Die Anträge 1,2 u 4 wurden mehrheitlich angenommen und gehen zur weiteren Beratung an die CDU Bundespartei. Zu Antrag 3 soll eine Kommission gebildet werden um verschiedene Ansätze auszuarbeiten.

CDU Stadtverband Warburg Nominierung T. Scherf 09.10.19

v.l. Sascha Meyer (stellv. Vorsitzender), Hubertus Kuhaupt (CDU-Stadtverbandsvorsitzender), Tobias Scherf, Hermann-Josef Ewe (Stellv. Vorsitzender), Wilhelm Skroch (Stellv. Vorsitzender) bei der Gratulation nach dem eindeutigen Votum des Vorstands.

Der Warburger CDU-Stadtverbandsvorstand schlägt den 51-jährigen Diplom-Ökonomen aus Volkmarsen vor

Warburg. Nachdem Michael Stickeln seinen Verzicht auf eine erneute Kandidatur im Frühjahr bekanntgab, hatte die CDU eine Findungskommission gebildet, die sich unter der Führung von CDU-Vorsitzendem Hubertus Kuhaupt auf die Suche nach einem geeigneten Bewerber oder einer Bewerberin gemacht hat.

In den vergangenen Monaten haben wir zahlreiche Gespräche mit potentiellen Bewerbern aus der Region geführt, berichtet Hubertus Kuhaupt. Im Ergebnis lagen uns bis Anfang Oktober drei konkrete Bewerbungen vor, die nach der ersten Sichtung der Bewerbungsunterlagen unserem Anforderungsprofil entsprachen.

Im Rahmen einer Vorstandssitzung hatte der CDU-Stadtverbandsvorstand in dieser Woche die drei Bewerber zu einer persönlichen Vorstellung eingeladen.

Einstimmiges Votum für Tobias Scherf

Nach einer intensiven Diskussion im Vorstand und einer geheimen Abstimmung, fiel das Votum der 20 stimmberechtigten CDU-Vorstandsmitglieder einstimmig auf den Bewerber Tobias Scherf aus Volkmarsen.

Herr Scherf hat den Vorstand aufgrund seiner fachlichen und menschlichen Qualifikation und seiner bisherigen beruflichen und parteilichen Arbeit überzeugt, so CDU-Vize Wilhelm Skroch. Wir werden den Mitgliedern in der Mitgliederversammlung zur Aufstellung des CDU-Bürgermeisterkandidaten am 26.11.2019 Tobias Scherf als Kandidaten vorschlagen.

Der 51-jährige Diplom-Ökonom Tobias Scherf hat seine Karriere in Warburg begonnen. Am Johann-Conrad-Schlaun-Berufskolleg hat er seine Allgemeine Hochschulreife mit dem Schwerpunkt Wirtschaft abgelegt, anschließend studierte er in Kassel und Washington DC Wirtschaftswissenschaften.

Beruflich startete er als CDU-Geschäftsführer in Kassel, war Persönlicher Referent des hessischen Umweltministers Wilhelm Dietzel, leitete die Stabsstellen Controlling, Öffentlichkeitsarbeit und das Fachgebiet Finanzen im Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen und war auch Europakoordinator im Umwelt- und Landwirtschaftsministerium in Wiesbaden. Im Führungskolleg des Landes Hessen hat Tobias Scherf an einem Fortbildungsprogramm für Spitzenführungskräfte teilgenommen.

Als Regierungsdirektor für die hessische Landesregierung tätig

Tobias Scherf ist als Regierungsdirektor seit April 2018 durch Berufung vom hessischen Ministerpräsident Volker Bouffier als Regionalbeauftragter der Hessischen Landesregierung für Nordhessen tätig und berät Bürgermeister, Kommunen und Ehrenamtliche zu allen Themen rund um den ländlichen Raum.

Der Familienvater hat vier Kinder und ist tief in der Kommunalpolitik verwurzelt. Seit 25 Stadtverordneter in Volkmarsen, Kreistagsabgeordneter und im obersten Verwaltungsorgan (Kreisausschuss) des Landkreises Waldeck-Frankenberg tätig. Im Warburger Land ist er durch die Organisation des Politischen Aschermittwochs in Volkmarsen mit CDU-Größen wie Angela Merkel, Jürgen Rüttgers und Horst Seehofer bekannt. CDU-Stadtverband Warburg Vorstand

Hochmotiviert geht er die Kandidatur an und wird sich zunächst den Mitgliedern des CDU-Stadtverbandes vorstellen und um deren Nominierung bitten, um dann mit den Bürgerinnen und Bürgern der Hansestadt Warburg und aller Stadtteile ins Gespräch zu kommen.

„Mit großen Respekt vor dem Amt des Bürgermeisters der Hansestadt Warburg und großer Freude über die Nominierung durch den CDU-Stadtverbandsvorstand stelle ich mich der Kandidatur und möchte meine Person, meine Erfahrung und mein Engagement den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt Warburg uns seiner Stadtteile bekannt machen.“, so Tobias Scherf.

Wir sind überzeugt, dass wir mit ihm einen erfolgreichen Wahlkampf führen und die Wahl gewinnen können und er hervorragend dazu geeignet ist, die Nachfolge und erfolgreiche Arbeit von Bürgermeister Michael Stickeln fortzuführen, so Hubertus Kuhaupt abschließend.

Kurz-Infos zur Person

Tobias Scherf

  • 51 Jahre, römisch-katholisch. 4 Kinder
  • 1988, Abitur in Warburg, Johann-Conrad-Schlaun-Schule
  • 1991 Berufsabschluss Versicherungskaufmann
  • 1997 Dipl.-Ökonom (univ.), Uni Kassel, GWU Washington DC
  • 1998 Geschäftsführer CDU Kassel
  • 1999 Ministerbüro Hessisches Umwelt und- Landwirtschaftsministerium
  • 2003 Stabsstelle Controlling, Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen, Kassel, danach u.a. Leitung Fachgebiet Finanzen und Öffentlichkeitsarbeit
  • 2012 Führungskolleg des Landes Hessen
  • 2013 Referatsleiter Europakoordination Umweltministerium, Wiesbaden
  • 2018 Regionalbeauftragter der Hessischen Landesregierung für Nordhessen
  • Seit 25 Jahren kommunalpolitisch tätig, Stadtverordneter, Kreistagabgeordneter, Kreisausschuss, Aufsichtsrat Energieversorger, Verwaltungsrat Berufliche Schulen und Sparkasse, Vorstand Kreisvolkshochschule

 

33FUBDT

Beim 33.Bundesdelegiertentag der CDU-Frauen-Union in Leipzig hat sich die FU inhaltlich und personell für die nächsten zwei Jahre aufgestellt.

Die Chefin der CDU-Frauen, Staatsministerin Annette Widmann-Mauz MdB, wurde mit dem überzeugenden Ergebnis von 93.26 % von den 400 Delegierten wiedergewählt. Seit 2015 steht sie an der Spitze der Frauen-Union. Auch die stellvertretenden Vorsitzenden, die Schatzmeisterin, die Schriftführerin wie auch die 20 Beisitzerinnen wurden in ihren Positionen bestätigt.

Zentrales Thema dieser Veranstaltung war die gleichberechtigte Besetzung von politischen Ämtern für Frauen. „ Es geht um Gestaltungsmut und politischen Willen. Listen sind zwar kein Allheilmittel, aber ein unverzichtbarer Teil der Lösung. Unser Anspruch ist, dass die Listen der CDU verbindlich zur Hälfte mit Frauen besetzt und die Kandidatinnen gleichermassen auf den vorderen wie mittleren und hinteren Listenplätzen platziert werden.Wir brauchen auf jeden Fall auch mehr Frauen, die in den Wahlkreisen antreten und kandidieren,“ so die Vorsitzende der Frauen-Union weiter.

In ihrer engagierten Rede unterstützt Annegret Kramp-Karrenbauer als Parteivorsitzende und Verteidigungsministerin die Forderung der Frauen. „Frauen sind die Hälfte der Gesellschaft und was wir fordern, ist das, was uns zusteht !“ Indirekt plädiert sie somit für eine gleiche Verteilung von politischen Ämtern auf Frauen und Männer und bekommt dafür minutenlangen Applaus.
„Es ist ein dickes Brett, das da auf den Tisch gelegt wird. Und an diesem Brett werden wir ganz schön bohren müssen,“ so die CDU-Bundesvorsitzende.

Der sächsische Ministerpräsident Michael Kretschmer verdeutlichte in seiner Rede die Stellung der Frauen nach dem 2.Weltkrieg und die gesellschaftliche Entwicklung.“Die Stimmen der Frauen haben haben die Landtagswahlen in Sachsen zu dem erzielten Erfolg geführt.“

Das Drittel-Quorum im Statut der CDU ist bisher nur eine unverbindliche Obergrenze und ist nicht mehr mehr zeitgemäss. Das Ziel ist halbe-halbe. Diese Forderung wurde auch dem
CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak mit auf den Weg gegeben, der am Sonntag Morgen zur Bundesdelegiertentagung nach Leipzig kam.

Der CDU-Fraktionsvorsitzende im deutschen Bundestag Ralph Brinkhaus machte in seiner Ansprache den Frauen Mut, ihr Ziel zu verfolgen. Die Forderung der CDU-Frauen ist eine Kommission des Deutschen Bundestages, die bis spätestens 2020 Vorschläge für gesetzliche Änderungen entwickelt und geeignete Maßnahmen erarbeitet.

kreistagsfraktion

Die CDU Kreistagsfraktion des Kreises Höxter hat sich im Rahmen einer Fraktionsfahrt nach Wiesbaden vor allem über die Arbeit des statistischen Bundesamtes informiert.

In zwei Vorträgen und einer ausführlichen Diskussionsrunde wurden der CDU Kreistagsfraktion die verschiedenen Aufgabengebiete und die Vorgehensweisen bei der Datenerhebung des statistischen Bundesamtes näher gebracht. Insbesondere die Hauptaufgabe, die Bereitstellung objektiver und unabhängiger Informationen für Politik, Regierung, Wirtschaft, Bevölkerung etc. wurde intensiv erörtert. Dabei zeigte sich auch die Bedeutung dieser unabhängigen Informationsermittlung für viele Entscheidungsprozesse.

Dabei wurde Seitens des statistischen Bundsamtes vor allem betont, dass das statistische Bundesamt selbst keinerlei Interpretationen ableitet oder auch keine Korrelationen zwischen Statistiken anfertigt. Selbst wenn diese offensichtlich auf der Hand lägen. Dies geschieht ausschließlich durch den Nutzer der Informationen wie beispielweise Parteien die aus den zur Verfügung gestellten Statistiken Handlungsoptionen ableiten. Aus diesem Grund unterhält das statistische Bundesamt ein zusätzliches Büro in Berlin um vor allem die Bundestagsabgeordneten aller Parteien schnell mit den benötigten Informationen zu versorgen.

Dieses Vorgehen des statistischen Bundesamtes ist der Neutralitätspflicht geschuldet. Somit kommt dem statistischen Bundesamt eine wichtige Funktion im Rechtsstaat zu, da so einen neutrale Informationsquelle garantiert werden kann.

Die CDU Kreistagsfraktion zeigt sich insgesamt sehr beeindruckt von der zielführenden uns ausführlichen Arbeit des statistischen Bundesamtes und bedankt sich nochmal ausdrücklich für die hervorragende Präsentation und Vorstellung der Arbeit.

Neben dem statistischem Bundesamt hat die CDU Kreistagsfraktion in Wiesbaden und Umgebung noch herausragende kulturelle Sehenswürdigkeiten besucht, wie beispielsweise die Thermalquellen und die Innenstadt von Wiesbaden, den Mainzer Dom, das Kloster Eberbach sowie den Limburger Dom.

Brakeler Citybiathlon

Dabeisein ist alles, war unser Motto und es hat Spaß gemacht diese Sportart einmal aus zu probieren. Danke an die Organisatoren und die Stadt Brakel für dieses tolle Erlebnis.

MIT- streiten mit Landrat Spieker (CDU).

BF1 2

Am Dienstagmorgen trafen sich viele MIT- Streiter des Startverbands Bad Driburg/ Brakel im Alten Gasthaus Tegetmeier, um mit dem Landrat Friedhelm Spieker in den Dialog zu treten.

Die Teilnehmer tauschten sich in ungezwungener Runde über eine Bandbreite an Themen, wie die Kommunalwahl 2020, der Breitbandausbau und die Wirtschaft im Kreis Höxter sowie Möglichkeiten des Bürokratieabbau für Arbeitgeber aus. 

Wir bedanken uns bei Herrn Landrat Spieker für seine Zeit und freuen uns auf die nächsten Business- Frühstücke und Veranstaltungen der MIT Stadtverband Bad Driburg/ Brakel.

FUKV72019

Die Frauen Union im Kreis Höxter hat Ihre Vorsitzende Viola Wellsow aus Brakel einstimmig im Amt bestätigt. Ihr zur Seite stehen als stellvertretende Vorsitzende Hildegard Pöhler aus Bad Driburg und Walburga Neu aus Brakel. Als Mitgliederbeauftragte wurde Kathrin Bergmann aus Bad Driburg gewählt. Schriftführerin bleibt Claudia Pischke aus Warburg, zu deren Stellvertreterin wurde Linnea Spiegel aus Brakel gewählt. Neu im geschäftsführenden Vorstand ist Jennifer Adamiak aus Warburg. Sie wird sich um die Pressearbeit der Frauen Union kümmern.

Als Beisitzerinnen verstärken Beate Rehker, Marietta Kreimeier, Dr. Sabine Griewel, Regina Feischen, Heike Hartmann, Silva Schunicht, Katharina Borgolte und Ricarda Simon den Vorstand. Mit dem neuen Vorstandsteam verbinden wir Kontinuität und Verjüngung, erfahrene Vorstandsdamen und junge, neue arbeiten in Zukunft Seite an Seite und setzten sich gemeinsam für die Interessen der Frauen im Kreis Höxter ein, sagt die Kreisvorsitzende.

Für Ihr jahrelanges und tatkräftiges Engagement in der Frauen Union bedankte sich die Vorsitzende bei den ausscheidenden Damen Ilona Drüke, Andrea Dangela, Irina Skrypnik und Ingrid Aufenanger.

FUKV2019Ver

Ich wünsche euch für eure Zukunft und eure neuen Aufgaben weiterhin viel Kraft und Zuversicht und kann nur Danke sagen für euren Einsatz, so Wellsow.

„Wir müssen und werden mehr Frauen ermutigen, politische Verantwortung zu übernehmen“, gab sich Wellsow bei der Jahreshauptversammlung am 09. Juli im Gasthaus Driehorst , in Ihrer Rede kämpferisch. In Ihrem Rechenschaftsbericht ließ die Vorsitzende eine Vielzahl von Veranstaltungen in den letzten beiden Jahren, Revue passieren. Die Veranstaltungen zeigen, dass die Frauen Union im Kreis Höxter sich durch eine starke Präsenz und Aktivität auszeichnet. Bearbeitet werden eine Vielzahl an Themen, die weit über „typische Frauenthemen“ hinausgehen. Uns interessiert und dafür setzen wir uns ein, wie wir hier in unserem schönen Kreis Höxter leben. Wir setzen uns für unsere Geschäftsleute in den Innenstädten ein, damit diese auch weiter belebt sind und ein Ort der Begegnungen sind. Darüber hinaus und insbesondere im Hinblick auf die Kommunalwahlen 2020, ist es uns wichtig engagierte Frauen zu finden und zu fördern, damit diese die Räte im Kreis Höxter und den Kreistag unterstützen, denn wir sind eine Volkspartei und deshalb müssen in den Fraktionen Frauen und Männer, Angestellte und Selbstständige und junge und erfahrene Bürgerinnen und Bürger vertreten sein und Ihre Ideen einbringen.

Ich freue mich die erfolgreiche Arbeit der Frauen Union im Kreis Höxter fortsetzen zu können und möchte die Frauen im Kreis Höxter noch mehr ermutigen sich einzubringen, sagt die Kreisvorsitzende Wellsow abschließend.

Suchen

Kachel klicken

mitglied werden

 

Mitgliedernetz Login

CDU plus